Über Faires LU

Startseite - Über Faires LU

Was ist fairer Handel?

Kaffee aus Äthiopien, Kakao aus Ghana und das neue T-Shirt aus China. Durch die Globalisierung kommen Produkte unseres täglichen Gebrauchs aus der ganzen Welt. Doch während in Deutschland das Arbeitsschutzgesetz Arbeitnehmer:innen schützt, sieht es in vielen Ländern, die für uns verschiedenste Rohstoffe und Produkte produzieren, ganz anders aus: Ausbeutung, Hungerlöhne, Sklaverei, Kinderarbeit, Gefährdung der Gesundheit durch fehlende Sicherheitsstandards (Arbeit mit Chemikalien, mangelnde Schutzausrüstung) sowie starke Umweltbelastungen sind an der Tagesordnung. Hier greifen verschiedene Siegel des fairen Handels ein, die sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltige Bedingungen bei der Produktion garantieren und die oben genannten Punkte ausschließen. Bestandteil des fairen Handels ist außerdem der Fairtrade-Mindestpreis für bestimmte Produkte, der unabhängig vom Weltmarktpreis mindestens für das jeweilige Produkt bezahlt werden muss und damit den Produzent:innen ein gewisses Einkommen sichert. Eines der wohl bekanntesten Siegel ist das Fairtrade-Siegel. Neben diesem sind aber noch zahlreiche andere mit mindestens gleichwertigen Standards auf dem Markt. Darunter fallen zum Beispiel El puente, Gepa, dwp, BanaFair, Rapunzel Hand in Hand und Naturland fair. Alle anerkannten Siegel sind in dieser PDF aufgeführt,

Was ist Fairtrade-Town?

Die Kampagne Fairtrade-Town wurde von Fairtrade Deutschland initiiert. Im Rahmen dieser Kampagne setzen sich Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft für mehr fairen Handel in ihrer Kommune ein. Um Fairtrade-Town zu werden, müssen 5 Kriterien erfüllt werden:

Wo steht Ludwigshafen?

Ende des Jahres 2017 hat der Stadtrat in Ludwigshafen den Beschluss gefasst, Fairtrade-Town zu werden. Seitdem bereitet eine Steuerungsgruppe aus verschiedenen Ehrenamtlichen, Vereinen, Organisationen sowie städtischen Vertreter:innen die Bewerbung dazu vor. Mit seinen 170.000 Einwohner:innen muss Ludwigshafen entsprechend 27 Einzelhändler:innen und 14 Gastronomiebetriebe mit Fairtrade Produkten vorweisen. Für den Titel zur Fairtrade-Town fehlen Ludwigshafen nur noch zwei gastronomische Betriebe! Die restlichen Kriterien konnten wir schon erfolgreich erfüllen.

Wie kann ich mitmachen?

Unterstützen Sie uns, werden Sie aktiv! Sprechen Sie Cafés und Restaurants an, ob sie fair gehandelte Produkte verwenden. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Gastronomiebetriebe kennen, die fair gehandelte Produkte verwenden oder Sie selbst in Ihrer Einrichtung fair gehandelte Produkte anbieten.
Wollen Sie eine Veranstaltung oder Bildungsarbeit zum Thema Fairer Handel anbieten und brauchen Unterstützung? Sprechen Sie uns an.

Jetzt mitmachen!